Vegan MoFo Day 26 – mini flatbreads (GF) | kleine Fladenbrote (GF)

400x84_r2

IMG_2971

IMG_2973

IMG_2977

IMG_2979

IMG_2982

IMG_2984

IMG_3030

IMG_3034

Klick hier für die deutsche Version

You guys! This was my first time making something bread-y without a recipe. These are probably not flatbreads per definition, because flatbreads are puffy, an these ones are… well, flat. Somewhere between bread and cracker, they were simple to make and very tasty. I had them with cashew cheese, that was leftover from making the cheesecake (I had doubled the cheese mixture, to make some savoury cheesy spreads). So good. And because I used dark flours, these are hearty and filling. On to todays question…

How do you feel about leftovers?

I always try to not create leftovers, by cooking exactly how much is needed, and using as much of the vegetables as possible. But I have uses for all kinds of leftovers. Soup leftover: make sauces (just puree, and thicken with some starch) or burgers, or just use them as a base for a soup on the next day. Bread leftover: use in sweets, let dry & crumble for breading things, if still soft – freeze it, if dry – simply wet with a bit of water and toast. Vegetables leftover – same as soups, puree, make sauces, burgers, etc.. Grains leftover: make veggie burgers, if polenta, make shapes (like fries, or patties, bread and fry them) or use the for something sweet. I can´t think of anything I would let go to waste. If there is something left in the evening, I usually have it for breakfast the next morning. If you have anything leftover, and you don´t know what to do with it, do ask me🙂

Mini Flatbreads (GF)

  • ½ cup brown rice flour
  • ½ cup buckwheat flour
  • 1 cup chickpea flour
  • salt to taste
  • 3 tbsp olive oil
  • ½ cup water

Mix it all in a bowl. You can use other flours, but depending on which flours you use, you might have to adjust the water, to create the correct consistency (it should form a ball, and be firm and just a bit sticky). Divide dough by four, then by again (16 pieces). Form balls, then roll them flat on a floured surface. I had them about 1mm thick, to make it easy to transfer to the baking tray, but you can roll them out thinner (which will make them crispier). Bake at 180°C (350°F) for about 10 minutes (depends on your oven). They are great fresh from the oven with some vegan cheese, ground pepper and salad.

______________________________________

Leute! Das war mein erster Versuch, ohne Rezept etwas Brotiges zu backen. Vermutlich sind es keine Fladenbrote, denn diese sind weich und fluffig, und meine waren… naja, flach. Irgendwo zwischen Kräckern und Brot, waren sie einfach zu machen und sehr lecker. Ich habe sie mit etwas Cashew-Käse gegessen, der übrig war vom Käsekuchen (ich habe extra zuviel gemacht, um ein paar herzhafte “Käse”-Aufstriche zu machen). So lecker. Und weil ich dunkle Mehle genommen habe, sind sie herzhaft und machen satt. Nun zur Frage des Tages…

Was machst du mit Essensresten?

Ich versuche immer, keine Reste zu haben, indem ich soviel koche, wie gegessen wird, und indem ich soviel vom Gemüse verwende wie möglich. Aber ich habe Verwendungen für alle Möglichen Reste. Suppe: kann zu Sauce verarbeitet werden (pürieren und mit Stärke andicken), oder Burger, oder als Basis für eine Suppe am Folgetag. Brot: in Süßigkeiten, als Panade, wenn es noch weich ist – einfrieren, wenn es trocken ist – mit etwas Wasser anfeuchten und toasten. Gemüse: s.o. bei Suppe, pürieren und für Saucen verwenden, für Burger, etc.. Getreide: Gemüseburger, aus Polenta kann man Bratlinge machen oder andere Formen, und panieren und braten, oder etwas Süßes. Mir fällt nichts ein, für das ich keine Verwendung finden würde. Reste vom Abendbrot esse ich manchmal zum Frühstück. Wenn ihr etwas übrig habt, mit dem ihr nichts anzufangen wisst, könnt ihr mich fragen🙂

Mini-Fladenbrote (GF)

  • ½ cup braunes Reismehl
  • ½ cup Buchweizenmehl
  • 1 cup Kichererbsenmehl
  • Salz nach Geschmack
  • 3 EL Olivenöl
  • ½ cup Wasser

Vermische alles in einer Schüssel. Ihr könnt gerne andere Mehle verwenden, aber je nach Mehl muss eventuell die Wassermenge angepasst werden, um die richtige Konsistenz zu erreichen (es sollte zu einem Ball geformt werden können, und fest, aber nur leicht klebrig sein). Forme einen Ball und teile ihn in 4 gleich große Teile, dann wiederhole diesen Schritt (16 Stücke). Rolle die Stücke in Bällchen und rolle sie auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche aus. Meine waren etwa 1mm dick, um sie einfach auf das Backblech legen zu können, aber ihr könnt sie dünner ausrollen, dann werden sie knuspriger. Backe sie bei 180°C (350°F) für etwa 10 min (hängt vom Ofen ab). Sie sind sehr lecker frisch aus dem Ofen, mit etwas veganem Käse, frisch geriebenem Pfeffer und Salat.

4 thoughts on “Vegan MoFo Day 26 – mini flatbreads (GF) | kleine Fladenbrote (GF)

  1. Ohhh these look delicious. I make something similar, but these look so easy and good, I can’t wait to try them! I bet you could do them in a skillet on the stovetop too🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s