Chocolate Orange Brownie | Orangen-Schokokuchen

IMG_3566

IMG_3568

IMG_3570

[deutsche Version]

Oh. My. God. Were these good. This is the first time I have made brownies, and now I can´t think of a reason why I never tried to make them before. Soft, with a slight crunch of hazelnuts and sunflower seeds, gooey spots of dark chocolate and a hint of orange. Really divine. I used oil instead of margarine and it worked perfectly. I can vouch for this. You would never know… you could probably even leave out the xanthan gum. I have tried this with other recipes, and it wasn´t a problem – for all the folks out there who can´t have xanthan or other gums. Feel free to test recipes without them – usually they work just fine.

Well, do I even need to convince you to make these brownies? It´s chocolate! It´s gorgeous! Just do it. :)

-

Chocolate Orange Browniethis recipe

Sauce

  • 75g sunflower oil
  • 45g cocoa powder
  • 75ml soya milk
  • 130 g brown sugar (less than original recipe, because I used sweetened cocoa powder)
  • zest of 1 orange, optional

dry

  • 170g rice flour
  • 2½ tsp baking powder
  • ½ tsp xanthan gum
  • 20g cocoa powder
  • 80g sugar

wet

  • 210 ml soya milk
  • 75ml vegetable oil

Fillings, optional

  • sunflower seeds and hazelnuts, crushed
  • dark chocolate, in small pieces

Preheat oven to 350°F (180°C). Grease and line a baking tray. Melt the sauce. Put pot onto a bowl with cold water and whisk/let cool. Mix the dry. Mix the dry, wet and sauce together, add in fillings, and bake for about 30mins. It is done when the top is dry, and an inserted toothpick shows the inside is still a bit wet. It´s vegan anyway, so no risk of salmonella :) and that is how to make the perfect brownie. I really don´t know how this could´ve turned out any better. Plus it is – as always – glutenfree and vegan and adaptable for soy-free and other allergies. Now that´s what I call tasty.

-

*Some tips for substitutions:

Oil: sunflower, olive, sesame…
Milk: coconut, hazelnut, almond, hemp, oat…
Sugar: white, caster, brown, palm…
Fillings: chocolate bits, nuts, seeds, orange or lemon zest, cookie crumbles, marshmallows…
Flour: Rice, buckwheat, quinoa, teff…
Cocoa: you could try carobe (then use less sweetener), or make a coffee version

Seriously, I am pretty sure this will work with anything. It looks like the perfect canvas for experimentation. Do try it out and let me know how it goes :) and then we can all be in chocolate heaven together. You´re welcome.

______________________________

Oh. Mein. Gott. Sind diese Brownies lecker. Ich habe zum ersten Mal Brownies gemacht, und jetzt fällt mir kein Grund mehr ein, warum ich es nicht schon viel eher probiert habe. Weich, mit knackigen Haselnussstückchen und Sonnenblumenkernen, geschmolzenen Schokostückchen und ein Hauch Orange. Wirklich göttlich. Ich habe Öl statt Margarine genommen, und es hat gut gepasst. Man merkt es gar nicht… und wahrscheinlich könnte man auch Xanthan weglassen. Ich habe es mit anderen Rezepten versucht, und es war überhaupt kein Problem – für alle, die Xanthan und ähnliches nicht vertragen: probiert Rezepte mal ohne aus, meistens klappen sie wunderbar.

Muss ich euch überhaupt noch überreden, diese Brownies zu machen? Sie sind voll mit Schokolade! Und wundervoll! Macht es einfach :)

-

Schoko-Orangen-Browniedieses Rezept

Sauce

  • 75g Sonnenblumenöl
  • 45g Kakaopulver
  • 75ml Sojamilch
  • 130 g brauner Zucker (weniger als Originalrezept, weil ich gesüßtes Kakaopulver genommen habe)
  • abgeriebene Schale einer Orange, optional

trocken

  • 170g Reismehl
  • 2½ TL Backpulver
  • ½ TL Xanthan
  • 20g Kakaopulver
  • 80g Zucker

nass

  • 210 ml Sojamilch
  • 75ml Öl

optional

  • Sonnenblumenkerne und Haselnussstückchen
  • dunkle Schokostückchen

Ofen auf 180°C (350°F) vorheizen. Eine Backform einfetten und Backpapier verwenden. Sauce zubereiten. Dann stelle den Topf in eine Schale mit kaltem Wasser und lass es abkühlen. Vermische die trockenen Zutaten. Dann füge die nassen Zutaten, die Sauce, und die Nussstückchen hinzu, vermische alles, gib es die vorbereitete Backform, und backe es für etwa 30min. Die Brownies sind fertig, wenn die Oberfläche trocken ist, aber noch Teig am Zahnstocher kleben bleibt. Es ist ja sowieso vegan, also kein Salmonellen-Risiko :) und so macht man den perfekten Brownie. Ich weiß wirklich nicht, wie es noch besser hätte sein können. Außerdem ist es – wie immer – vegan, glutenfrei, und variabel, z.B. sojafrei oder an andere Allergien anpassbar. Das nenne ich mal schmackhaft^^

-

*Tipps und Anmerkungen zu den Zutaten:

Öl: Sonnenblume, Olive, Sesam…
Milch: Kokos, Haselnuss, Mandel, Hanf, Hafer…
Zucker: weiß, braun, Palmzucker…
Füllung: Schokostückchen, Nüsse, Samen, Orangen- oder Zitronenschale, Kekskrümel, Marshmallows…
Mehl: Reis, Buchweizen, Quinoa, Teff…
Kakao: Carob dürfte auch gehen (dann weniger Süßmittel verwenden), oder eine Kaffee-Version

Mal ernsthaft, ich glaube, dieses Rezept würde mit allem funktionieren. Es sieht aus wie eine tolle Grundlage zum Experimentieren. Versucht es ruhig, und sagt Bescheid, wie es klappt :) und dann können wir alle zusammen im Schoko-Himmel verweilen. Bis dahin^^

 

About these ads

2 thoughts on “Chocolate Orange Brownie | Orangen-Schokokuchen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s